Don’t sweat the small stuff

Bücher von Richard Carlson

In der Reihe „Don’t sweat the small stuff“ von Richard Carlson und seiner Frau geht es weniger um ein tiefes Verständnis der Drei Prinzipien, als eher um seine praktische Anwendungen und Alltagstipps. Einige der Tipps sind echt spannend und genial und regen zum Umdenken an.

Das Buch speziell zu Beziehungen und Liebe ist auch sehr schön und enthält meiner Meinung nach viele positive Anregungen.

Die Reihe gibt es auch auf deutsch:

Being human

Buch von Dr. Amy Johnson

Dieses Buch war eines der ersten 3P Bücher von mir und wird für mich daher immer ein besonderes sein. Amy Johnson schafft es meiner Meinung nach als eine der besten ihr Wissen zu vermitteln. Sie findet einfache, klare Worte und viele praxisnahe Beispiele.
Es lohnt sich auch unbedingt sich ihre YouTube Videos und ihren blog anzuschauen. Ich verfolge ihn nun schon seit Jahren und sie schafft es immer wieder mich zu begeistern.

Das Buch ist auch in blog Stil geführt, was es angenehm und kurzweilig macht und nach manchen Kapiteln gibt es noch Auszüge aus Gesprächen mit ihren Kunden.

Für mich eines der besten Drei Prinzipien Bücher auf dem Markt.

The Gentle Path to Definite Weight Loss

Buch von Rachel Norwood

Dies ist das bisher einzige Buch zum Thema Abnehmen und Ernährung. Es zeigt auf wie wenig gängige Abnehm-Strategien helfen können und das langfristiger und wahrer Erfolg nur von Innen kommen kann und dass wir mit Willensstärke nicht weit kommen können.

Vor allem Teil 2: In Well-Being, in Well-Eating. the Mind-Body Connection, hat mir sehr gut gefallen.

Meiner Meinung reicht es, sich allgemein mit den Prinzipien auseinanderzusetzen, um auch im Bereich Ernährung eine Änderung zu spüren. Wenn man weiß wo das Wohlbefinden herkommt, ist man automatisch weniger verführt es sich von Außen durch Essen zuzuführen. Dennoch kann es hilfreich sein, sich gesondert mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Exquisite mind

Buch von Terry Rubenstein

In diesem Buch werden die Drei Prinzipien anhand der Lebensgeschichte der Autorin beleuchtet. Sie berichtet unglaublich ehrlich und bewegend von ihrer Kindheit bis heute und schlägt den Bogen von dem was sie persönlich erlebt hat und den allgemein gültigen Wahrheiten der Drei Prinzipien. Sie hat Essstörungen, Ängste und eine schwere Depression mit Hilfe der Erkenntnisse über die Drei Prinzipien überwunden.

Durch den Autobiographischen Stil ein sehr einzigartiges 3P Buch, das einen sehr bewegt und ermutigt.

Do nothing!

Buch von Damian Mark Smyth

Ein wunderbares Buch, dass eine gute Einleitung über die Drei Prinzipien gibt und eine große Bandbreite an Themen behandelt: Beziehungen, Beruf, Eltern sein, Sucht, Sport, Geld und das alltägliche Leben.

Doch das beste finde ich die Botschaft, die es rüber bringt. Tue nichts, oder besser noch: es gibt nichts zu tun. Was für eine Befreiung.

Die Erkenntnis, dass wir unsere Realität durch unsere Gedanken wahrnehmen und erleben kann oft erst mal lähmend sein. Es bleibt das Gefühl „Und was mache ich jetzt damit? Wie stoppe ich die negativen Gedanken. Die Antwort ist: Nichts. Es gibt nichts zu tun. Niemand kann seine Gedanken stoppen. Wir Menschen nehmen nun mal unsere Realität so wahr und das ist auch gut so.

Und die gute Nachricht ist: Je weniger uns interessiert, was in unserem Kopf so los ist, desto mehr treten die Gedanken in den Hintergrund und wir leben unser Leben. Denn das Problem waren nie die Gedanken. Es war das was wir mit ihnen getan haben: Ihnen viel zu viel Gehör zu verschaffen.

The Relationship Handbook

von Gerorge Pransky

            

George Pranskys persönliche Geschichte hat dieses Buch stark geprägt und er bringt sie stark in das Buch mit ein. Die Beziehung von ihm und seiner Frau war die ersten Jahre von viel Anspannung und Konflikt geprägt. Sie arbeiteten hart an der Beziehung, doch je mehr sie taten, desto schlimmer wurde es. Dann trafen sie Sydney Banks und sie hörten etwas in seinen Worten was ihre Beziehung komplett herum drehte und von heute auf morgen verbesserte. Sie sind auch heute, mehr als 40 Jahre später, noch verheiratet und glücklich.

Der Autor wirft zunächst einen kritischen Blick auf gängige Eheberatungen und gibt anschließen neue Perspektiven auf.

Diese Themen werden in dem Buch behandelt:

  • Wie ein neuer Start möglich ist. Nicht einfach nur lernen mit den Problemen umzugehen, sondern wirklich von Vorne anzufangen und wieder liebevolle Gefühle füreinander zu haben
  • Kompatibilität: Wie wir trotz unterschiedlichem Charakter uns gegenseitig so annehmen können wie wir sind und keinen Groll hegen
  • Kommunikation. Er beleuchtet das Thema völlig neu. Denn es geht nicht darum wie wir unsere Kommunikation verbessern können, sondern darum was Kommunikation überhaupt ist und kann und wann wir sie anwenden sollten und wann nicht
  • Das Thema ist eng verbunden mit unseren Gemütszuständen. Diese beeinflussen wie wir unsere Beziehung sehen viel mehr als unser Partner.
  • Unsere Gefühle geben Auskunft darüber in was für einem Gemütszustand wir uns gerade empfinden
  • Verstimmung und Wut ist kein natürlicher Zustand, der sich irgendwann in jeder Beziehung einschleicht. George zeigt einen Weg zurück zu einem mitfühlenden, liebevollen Gefühl zurück
  • Wie sich manchmal unbemerkt Unzufriedenheit einschleichen kann
  • Er zeigt, dass mühelose und dauerhafte Veränderungen möglich sind
  • wie wir in unserem Partner das Beste zum Vorschein bringen
  • Er zeigt einen neuen Umgang mit Problemen auf. Wie sie sich von selber erledigen können ohne dass wir daran arbeiten
  • Die Quelle von Konflikten und wie wir trotz unterschiedlichen Standpunkten voneinander lernen können, statt uns zu streiten
  • die verschiedenen Stufen einer Beziehung. Hier beschäftigt der Autor sich mit der gängigen Meinung, dass bei Beziehungen irgendwann die Luft raus ist
  • es ist nie zu spät für einen neuen Start. Egal was vorgefallen ist, es gibt immer eine Möglichkeit zueinander zurück zu finden.
  • Intimität. Was ist Intimität überhaupt und wo kommt sie her?
  • Wie wir uns auf eine Personen festlegen und uns ihr komplett hingeben können

Zu den meisten Themen gibt es einen Gesprächsausschnitt aus einem realen Gespräch von George mit einem Klienten. Diese konkreten Beispiele helfen sehr, seine Ansichten noch besser zu verstehen.

Es klingt leider so, als würde es in diesem Buch um Methoden gehen. Doch das liegt daran, dass ich die Themen nicht besser erklären kann. Doch das ist nicht der Fall. Wir müssen keine Übungen mit unserem Partner machen oder gewisse Themen durchkauen. Es reicht, wenn einer der Partner zu einem neuen Verständnis und damit zu einer neuen Sicht auf die Beziehung findet.

Ich fand das Buch unglaublich erfrischend und befreiend. Es gibt Hoffnung, dass langfristige, glückliche Beziehungen wirklich möglich sind und hat mich in meiner stark geprägt.

Bei diesem Buch besteht die Gefahr sich in den Ideen und Konzepten zu sehr zu verstricken und so das zu verpassen auf das die Worte zeigen. Doch das trifft wohl leider auf alle 3P Bücher zu. Trotzdem kann ich das Buch wirklich jedem empfehlen. Es hilf nicht nur bei Partnerschaften, sondern auch bei Beziehungen zu Familienmitgliedern, Kollegen und Freunden.

Mittlerweile gibt es auch eine überarbeitete Version, die ich jedoch leider noch nicht gelesen habe:

Whose mind is it anyway?

von Lisa und Franco Esile

Dieses Buch deckt durch viele liebevolle Illustrationen die Missverständnisse auf, die wir über unsere Gedanken und über uns selbst haben und führt uns so zu unserer wahren Natur. Es ist in sieben Kapitel (sieben Missverständnisse) unterteilt.

20170617_153523

Das buch ist zum Einen für absolute 3P Neulinge geeignet, weil es keinerlei Vorwissen erfordert und klar und verständlich formuliert ist. Zum Anderen ist es ein Buch, das man immer wieder in die Hand nehmen und genießen kann. Ich hatte es ganz lange auf meinem Nachtkästchen liegen und habe immer wieder ein paar Seiten gelesen.

Das Buch macht es einem leicht einen Zugang zu den 3Ps zu finden und versetzt einen leicht in einen ruhigen, schönen Gefühlszustand.

Die Autoren sind sehr selbst ironisch, ehrlich und witzig und es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen.

Dadurch dass es aus vielen Illustrationen und kurzen Texten besteht, hat man es schnell und immer wieder durchgelesen.

20170617_153354

The little book of big change

Buch von Dr. Amy Johnson

Dieses Buch ist, wie alles von Amy Johnson, klar und auf den Punkt gebracht. Sie findet einfache Worte und viele praxisnahe Beispiele, um zu erklären, was in uns vorgeht, wenn wir in alte Verhaltensmuster fallen.

Lasst euch nicht von dem Untertitel „The no-willpower approach to breaking any habit“ abschrecken. Es geht nicht nur um „große“ Gewohnheiten, wie Alkohol- oder Drogenmissbrauch. Dieses Buch hilft bei allen Verhaltensweisen, die wir uns angewöhnt haben, um eine Leere zu füllen. Das kann shoppen, essen, sich Sorgen machen, Sex, rauchen, fernsehen, facebook, telephonieren usw. sein. All die Dinge, die wir nicht tun, weil wir gerade Lust darauf haben, sondern weil wir uns besser fühlen wollen. Weil wir ein negatives Gefühl haben, das wir nicht mehr aushalten können.

Die Autorin vermittelt eine unglaubliche Wärme und Geborgenheit. Man fühlt sich verstanden und ernst genommen und sie nimmt einem das Gefühl, das mit einem etwas nicht stimmt vollkommen.

Für jeden, der eine Verhaltensweise hat, für die er sich schlecht fühlt und die er gerne ändern würde und jeden der besser verstehen will, wie wir Menschen funktionieren.

Das wahre Glück

Wir sind alle gleich in unserem Wunsch glücklich zu sein. Der Unterschied liegt in den Dingen in denen wir dieses Glück suchen.

Wir glauben, dass es von außen kommt. Von unseren äußeren Umständen: unseren Freunden, unserem Partner, unserem Aussehen. Die Liste ist endlos.

Wenn wir es nur schaffen würden diese Umstände nach unserem Wunsch zu formen, wären wir glücklich. Und so richten wir unser Leben ein: mehr von den guten Dingen und weniger von den Schlechten.

Dabei übersehen wir, dass das Glück von uns kommt und dass es bereit ist jederzeit hervorzukommen, wenn wir es nur lassen würden. Aber meistens sind wir viel zu beschäftigt damit unsere Umstände zu formen.

Dieses Missverständnis sitzt tief. In uns allen. Und wird von so gut wie jedem Buch, jedem Film und jeder Serie bestätigt.

Und auch wenn man es eigentlich weiß, vergisst man es immer wieder.

Ich war letzten Sonntag mit einer guten Freundin und ihrem Hund spazieren. Es lag Schnee, die Sonne hat geschienen und wir haben über Gott und die Welt geredet.

Als ich zuhause ankam, war ich rundum zufrieden und von einem tiefen Glücksgefühl erfüllt. Und sofort fing mein Verstand an: „Wow, das war toll. Ich sollte mir einen Hund anschaffen und jeden Morgen spazieren gehen, dann wäre ich glücklicher.“

Es klingt plausibel oder?

Was wirklich passiert ist, ist dass meine Gedanken zur Ruhe gekommen sind. Ich habe keine Alltagssorgen oder unerledigte to-do-Listen gewälzt. Ich habe einfach nur den Moment genossen und so konnte ich das Glück und die Zufriedenheit spüren, die sonst oft von Gedanken überdeckt werden.

Das war kein bewusster Prozess, sondern ist einfach so passiert.

Glück und Zufriedenheit sind immer da. Sie können nur nicht immer erlebt werden, weil oft unsere Gedankenwolken zu dicht sind. Und das ist auch in Ordnung. Aber egal wie bewölkt es ist, darunter scheint immer die Sonne, auch wenn wir sie manchmal nicht sehen können.

Das wahre Glück kommt von innen. Es ist schon da und wird es immer sein.