The peach who thought she had to be a coconut

von Terry Rubenstein

Das Buch liest sich schnell, da man in der kurzweiligen Erzählart der Autorin versinkt und der Text von vielen anschaulichen Bildern untermalt wird. Obwohl das Buch kurz und knapp geschrieben ist, spricht die Autorin eine ganze Bandbreite an wichtigen Themen an.

Sie stellt und beantwortet die Frage woher unsere Resilienz kommt: Unsere Fähigkeit auch schwierige Situationen zu meistern und über harte Lebensumstände und -wendungen hinweg zu kommen.

Sie zeigt außerdem auf, dass es überhaupt keinen Sinn macht negative Gedanken durch positive Gedanken zu ersetzen oder unsere Gedanken zu beeinflussen. Etwas dass gängige Selbsthilfe-Ratgeber oft versuchen. Stattdessen zeigt sie woher unsere Gedanken und unsere Gefühle kommen und wie wir unserer Zufriedenheit und Resilienz oft selbst im Weg stehen, wenn wir versuchen sie zu ändern oder loszuwerden.

 

Die Inside-Out Revolution

von Michael Neill

Dieses Buch ist sowohl auf englisch, als auch bereits auf deutsch erhältlich:

       

Michael Neill ist einer der bekanntesten Drei Prinzipien Coaches. Er hat unzählige Beststeller geschrieben, ist regelmäßig auf Konferenzen anzutreffen, bietet einige Online-Programme an und führt einen sehr erfolgreichen und empfehlenswerten Blog.

Um sich mit seiner Arbeit vertraut zu machen, bietet sich auch sein TED Talk „Why aren’t we awesomer?“ an.

Dieses Buch hat die Kraft einen von heute auf morgen zu ändern. Er erklärt so anschaulich wie wir unsere Realität formen und dass doch eigentlich immer alles in Ordnung ist und wir gesund sind.

Das bemerkenswerteste an dem Buch, und Michaels Arbeit generell, ist sein Humor. Er verdeutlicht das Geschriebene oft mit lustigen Geschichten und Missgeschicken aus seinem eigenen Leben und hat eine sehr direkte und offene Art. Das macht es zum einen sehr unterhaltsam, aber auch verständlich.

Die Drei Prinzipien krempeln viele weit verbreitete Ansichten in der Psychologie komplett um. Und sie verbreiten sich mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit. Man kann wirklich von einer Revolution sprechen und ich schätze mich sehr glücklich sie mitzuerleben.

One Thought Changes everything

Buch von Mara Gleason

Ich habe das Buch gerade ausgelesen und bin total begeistert. Mara hat eine ganz eigene Art einen an die Prinzipien heranzuführen. Ich habe sie und ihren Vater 2015 bei der TIKUN Conference in London sprechen hören und ihr Vortrag hat mich total bewegt.

Sie hat über die Verbindung von Gedanken und Bewusstsein gesprochen und obwohl ich ähnliche Worte schon oft gehört hatte, sind sie diesmal wie ein Blitz eingeschlagen: Ein Gedanke schießt in unseren Kopf und in dem selben Moment erleben wir diesen Gedanken durch unser Bewusstsein als wäre er Realität. Das Bewusstsein ist sozusagen unser „Special Effects Department“. Der Gedanke wird so real erlebt, dass wir ihn körperlich fühlen können. Wenn wir beispielsweise an etwas Trauriges denken, wovor wir Angst haben, spüren wir das körperlich so real, als wäre es passiert.

Das Buch hat nur einen kleinen theoretischen Teil, in dem beschrieben werden was die Drei Prinzipien sind und wie Mara über sie gestoßen ist: Ihr Vater hat in ihrer Kindheit vor ihren Augen sein komplettes Wesen verändert, nachdem er die Drei Prinzipien kennen lernte: Von launisch, schlecht gelaunt, wütend und abweisend zu liebevoll, humorvoll und warm. Das hat sie so beeindruckt, dass sie unbedingt herausfinden wollte was dahinter steckte.

Der restliche Teil des Buches sind Erfahrungen, die Mara im Laufe ihrer Karriere mit Klienten gemacht hat. Ihre einleitenden Worte beschreiben es recht gut: „There are plenty of things we learn by feeling, not through defining them intellectually. For example, studying mind, consciousness and thought as concepts would be like the equivalent of studying swimming in a book about water, stroke and breathing. It can give you a surface-level, conceptual understanding of the phenomenon, but it’s not until you dive into the water and feel the coolness on your skin, the weightlessness of your body, and that seemingly challenging at first, but eventually effortless ability to propel yourself through water without having to gasp for breath or jerk your muscles about too much that you really feel swimming. Essentially, you learn to swim by feeling swimming, not thinking it.“

Das ist eine wunderbare Beschreibung. Man kann die Drei Prinzipien nur erleben, ein rein intellektuelles Verständnis reicht nicht aus. Dieses Buch hilft einem dabei ein Gespür für sie zu bekommen. Sehr empfehlenswert.

Das hätte uns jemand sagen sollen

Buch von Jack Pransky

Dieses Buch ist eines der wenigen Drei Prinzipien Bücher, die bereits auf Deutsch übersetzt wurden. Katja Symons hat sich die Mühe gemacht dies zu tun und ich habe natürlich sofort die Gelegenheit genutzt und das Buch meiner Familie geschenkt.
Meine 93 jährige Großmutter hat es gelesen und war total begeistert. Sie meinte, dass es einem Wahrheiten über das Leben vermittelt, die dann so völlig offensichtlich sind, dass man sich fragt warum man noch nicht selber darauf gekommen ist. Sie hat es ausgelesen und gleich nochmal von vorne begonnen.

Jack Pransky gehört zu den Pionieren der Drei Prinzipien Community und hat ein unglaublich tiefes Verständnis, das er hier ehrlich und anschaulich mit uns teilt. Dieses Buch ist ein Muss für jeden, der sich für die Drei Prinzipien interessiert, egal ob als Einstieg oder zur Vertiefung.

Auf englisch:

Being human

Buch von Dr. Amy Johnson

Dieses Buch war eines der ersten 3P Bücher von mir und wird für mich daher immer ein besonderes sein. Amy Johnson schafft es meiner Meinung nach als eine der besten ihr Wissen zu vermitteln. Sie findet einfache, klare Worte und viele praxisnahe Beispiele.
Es lohnt sich auch unbedingt sich ihre YouTube Videos und ihren blog anzuschauen. Ich verfolge ihn nun schon seit Jahren und sie schafft es immer wieder mich zu begeistern.

Das Buch ist auch in blog Stil geführt, was es angenehm und kurzweilig macht und nach manchen Kapiteln gibt es noch Auszüge aus Gesprächen mit ihren Kunden.

Für mich eines der besten Drei Prinzipien Bücher auf dem Markt.

Do nothing!

Buch von Damian Mark Smyth

Ein wunderbares Buch, dass eine gute Einleitung über die Drei Prinzipien gibt und eine große Bandbreite an Themen behandelt: Beziehungen, Beruf, Eltern sein, Sucht, Sport, Geld und das alltägliche Leben.

Doch das beste finde ich die Botschaft, die es rüber bringt. Tue nichts, oder besser noch: es gibt nichts zu tun. Was für eine Befreiung.

Die Erkenntnis, dass wir unsere Realität durch unsere Gedanken wahrnehmen und erleben kann oft erst mal lähmend sein. Es bleibt das Gefühl „Und was mache ich jetzt damit? Wie stoppe ich die negativen Gedanken. Die Antwort ist: Nichts. Es gibt nichts zu tun. Niemand kann seine Gedanken stoppen. Wir Menschen nehmen nun mal unsere Realität so wahr und das ist auch gut so.

Und die gute Nachricht ist: Je weniger uns interessiert, was in unserem Kopf so los ist, desto mehr treten die Gedanken in den Hintergrund und wir leben unser Leben. Denn das Problem waren nie die Gedanken. Es war das was wir mit ihnen getan haben: Ihnen viel zu viel Gehör zu verschaffen.

Whose mind is it anyway?

von Lisa und Franco Esile

Dieses Buch deckt durch viele liebevolle Illustrationen die Missverständnisse auf, die wir über unsere Gedanken und über uns selbst haben und führt uns so zu unserer wahren Natur. Es ist in sieben Kapitel (sieben Missverständnisse) unterteilt.

20170617_153523

Das buch ist zum Einen für absolute 3P Neulinge geeignet, weil es keinerlei Vorwissen erfordert und klar und verständlich formuliert ist. Zum Anderen ist es ein Buch, das man immer wieder in die Hand nehmen und genießen kann. Ich hatte es ganz lange auf meinem Nachtkästchen liegen und habe immer wieder ein paar Seiten gelesen.

Das Buch macht es einem leicht einen Zugang zu den 3Ps zu finden und versetzt einen leicht in einen ruhigen, schönen Gefühlszustand.

Die Autoren sind sehr selbst ironisch, ehrlich und witzig und es macht einfach Spaß dieses Buch zu lesen.

Dadurch dass es aus vielen Illustrationen und kurzen Texten besteht, hat man es schnell und immer wieder durchgelesen.

20170617_153354

Das wahre Glück

Wir sind alle gleich in unserem Wunsch glücklich zu sein. Der Unterschied liegt in den Dingen in denen wir dieses Glück suchen.

Wir glauben, dass es von außen kommt. Von unseren äußeren Umständen: unseren Freunden, unserem Partner, unserem Aussehen. Die Liste ist endlos.

Wenn wir es nur schaffen würden diese Umstände nach unserem Wunsch zu formen, wären wir glücklich. Und so richten wir unser Leben ein: mehr von den guten Dingen und weniger von den Schlechten.

Dabei übersehen wir, dass das Glück von uns kommt und dass es bereit ist jederzeit hervorzukommen, wenn wir es nur lassen würden. Aber meistens sind wir viel zu beschäftigt damit unsere Umstände zu formen.

Dieses Missverständnis sitzt tief. In uns allen. Und wird von so gut wie jedem Buch, jedem Film und jeder Serie bestätigt.

Und auch wenn man es eigentlich weiß, vergisst man es immer wieder.

Ich war letzten Sonntag mit einer guten Freundin und ihrem Hund spazieren. Es lag Schnee, die Sonne hat geschienen und wir haben über Gott und die Welt geredet.

Als ich zuhause ankam, war ich rundum zufrieden und von einem tiefen Glücksgefühl erfüllt. Und sofort fing mein Verstand an: „Wow, das war toll. Ich sollte mir einen Hund anschaffen und jeden Morgen spazieren gehen, dann wäre ich glücklicher.“

Es klingt plausibel oder?

Was wirklich passiert ist, ist dass meine Gedanken zur Ruhe gekommen sind. Ich habe keine Alltagssorgen oder unerledigte to-do-Listen gewälzt. Ich habe einfach nur den Moment genossen und so konnte ich das Glück und die Zufriedenheit spüren, die sonst oft von Gedanken überdeckt werden.

Das war kein bewusster Prozess, sondern ist einfach so passiert.

Glück und Zufriedenheit sind immer da. Sie können nur nicht immer erlebt werden, weil oft unsere Gedankenwolken zu dicht sind. Und das ist auch in Ordnung. Aber egal wie bewölkt es ist, darunter scheint immer die Sonne, auch wenn wir sie manchmal nicht sehen können.

Das wahre Glück kommt von innen. Es ist schon da und wird es immer sein.